Das Actus Team bekommt Zuwachs – Herzlich Willkommen Jan Dirk Capelle

Das Actus Team bekommt Zuwachs – Herzlich Willkommen Jan Dirk Capelle

Moin, mein Name ist Jan Dirk Capelle und ich freue mich sehr, Teil des Teams von Actus zu werden.

Die Digitalisierung birgt ungemeine Potenziale, aber auch gewaltige Herausforderungen. Unsere gesamte Lebens- und Arbeitswelt ändert sich rapide und wird das auch weiterhin tun. Gleichzeitig bleiben unsere menschlichen Grundbedürfnisse und Vorlieben weitestgehend gleich. Um mit Maslow zu sprechen, gehören dazu das Bedürfnis nach Sicherheit, soziale Eingebundenheit und Anerkennung, aber auch die Suche nach Sinn und Selbstverwirklichung.

Für einige dieser Bedürfnisse stellt die digitale Transformation eine Herausforderung dar – Zeiten von Wandel sind ja typischerweise von Unsicherheit geprägt. Umgekehrt verspricht sie, neue Wege zur Befriedigung anderer Bedürfnisse wie sozialer Anerkennung, Sinn und Selbstverwirklichung, zu eröffnen (der “digitale Schulterklopfer” ist ein gutes Beispiel dafür).

Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und der neuen Wertewelten der Generationen Y und Z, die nun in den Arbeits- und Verbrauchermarkt eintreten, ist es also gerade aus Unternehmenssicht essenziell, sich mit dem Thema menschlicher Bedürfnisse in Zeiten von technologischem Wandel auseinander zu setzen.

Dafür gilt es, neue Kenntnisse und Kompetenzen zu entwickeln. Gleichzeitig stellen sich durch die Digitalisierung natürlich weitere unternehmerische Fragen.

Ein Beispiel dafür ist der Umgang mit den (mehr als) reichlich verfügbaren, aber oftmals kontextlosen Daten und Informationen: Wie vereinbare ich Datenanalyse mit Bauchgefühl, um gute Entscheidungen zu treffen? Wie filtere ich die wirklich wertvollen aus dem Strom der nutzlosen Informationen heraus?

Ein weiteres Beispiel ist die Kompetenz zur erfolgreichen Kommunikation mittels “neuer” Kommunikationswege wie Chatprogrammen, Videocalls oder sozialen Medien: Wann haben neue Kommunikationswege überhaupt einen Mehrwert? Wie kann man verhindern, dass ständige Erreichbarkeit zur Last wird?

Um diese Kompetenzen zu entwickeln, braucht es teils neue, evidenzbasierte Ansätze. Aber auch Altbewährtes hat in der Zeit der digitalen Transformation seinen Platz. Mein Hintergrund erlaubt es mir, beides zu vereinen.

In meinem Bachelor-Studium in Philosophie-Neurowissenschaften-Kognition und dem Master-Studium in Cognitive Science hat mich vor allem die Frage beschäftigt, was es bedeutet, in Übereinstimmung mit den eigenen Zielen und Werten zu handeln. In anderen Worten: Wie treffe ich sinnvolle Entscheidungen und setze diese um?

Im Rahmen meiner Promotion arbeite ich an der Schnittstelle von Verhaltensökonomie und Motivationspsychologie weiter an ebendieser Frage. Mein Fokus liegt ich dabei auf der konkreten Umsetzung der Erkenntnisse von jahrezehntelanger Forschung in diesem Bereich.

Bereits  während meines Studiums habe ich Trainings im Bereich Kommunikation und Rhetorik gegeben. Seitdem habe ich verschiedene Trainerausbildungen absolviert und bin selber als “Mastertrainer” im Train-the-Trainer-Programm des VDCH tätig. Erfahrung als Trainer, Speaker und Moderator habe ich in den verschiedensten Kontexten sammeln dürfen – von Schulen über Universitäten bis hin zu Unternehmen.

Das Jan auf verschiedenen Ebenen versiert ist, stellt er hier beeindrucken unter Beweis:

No Comments

Post A Comment